Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

NEWSLETTER

05.06.2020

Medikamente verändern die Mikrobiota

,

die intestinale Mikrobiota ist deutlich stärker unter Beschuss, als bisher gedacht: Nicht nur Antibiotikatherapien setzen ihr massiv zu, auch andere Medikamente hemmen das bakterielle Wachstum und verändern so die Zusammensetzung der Mikrobiota.

Über eine Sequenzierung lassen sich die Veränderungen allerdings nur zum Teil nachweisen, wie eine Nature-Studie von 2017 gezeigt hat. Denn die neuen Techniken erlauben zwar hunderte parallele Sequenzierungen mit nur einem Gerät und erzeugen darüber enorme Datenmengen, doch genaue Zellzahlen der nachgewiesenen Bakterien lassen sich damit nicht ermitteln.

Lesen Sie mehr zum Einfluss verschiedener Medikamente auf die Mikrobiota und die Grenzen der Sequenzierung in der Mikrobiota-Diagnostik.
Nutzen Sie unsere Schulungsvideos und Präsenz-Seminare, um einen Einstieg in die Mikrobiota-Diagnostik zu bekommen oder um Ihr Wissen aufzufrischen:

 

Medikamente versus Mikrobiota

Viele Antibiotika wirken sich nachteilig auf unsere Mikrobiota aus, das ist heute bekannt. Aber auch andere Arzneimittel hemmen das Wachstum wichtiger Darmbakterien - von Antidepressiva über PPI hin zu oralen Kontrazeptiva…


mehr

Schulungsbereich Mikrobiota-Diagnostik

Schauen Sie sich um in unserem Schulungsbereich zur Mikrobiota-Diagnostik. Wir haben dort Webinar-Aufzeichnungen hinterlegt, die die Mikrobiota-Diagnostik aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Einzelne Fallbeispiele haben wir für Sie herausgearbeitet …


mehr

Sequenzierung liefert einseitigen Blick

Eine Sequenzierung gibt immer nur die prozentuale Menge der nachgewiesenen Bakterien-Arten oder -Gruppen an. Ob die Zellzahl insgesamt hoch oder niedrig ist, lässt sich anhand einer Sequenzierung nicht ermitteln. Das kann zu einer Fehl-Interpretation der Daten führen .…


mehr

Aktuelle Seminare

Erfahren Sie mehr zur Mikrobiota-Diagnostik in unseren Präsenz-Seminaren und nutzen Sie den persönlichen Austausch:

"Intelligente Mikrobiota-Diagnostik für eine gezielte Therapie
"
  • am 15.01.2020 in Frankfurt-Eschborn und
  • am 22.01.2020 in München


Zu den Veranstaltungen

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Helfen Sie uns, unsere Dienstleistungen und unseren Kundenservice zu Ihrer Zufriedenheit zu verbessern. Bitte füllen Sie dafür den folgenden, anonymisierten Fragebogen aus …


mehr

Gerne informieren wir Sie auch in Zukunft über unsere neue Diagnostik und aktuelle Angebote. Wenn Sie den Newsletter aber nicht mehr wünschen, können Sie ihn über den Link unten abbestellen. Wollen Sie der Verwendung Ihrer Daten zu Werbezwecken komplett widersprechen, senden Sie bitte einen Widerspruch per E-Mail an: datenschutz@mikrooek.de oder per Post an: MVZ Institut für Mikroökologie GmbH, Datenschutzbeauftragter, Auf den Lüppen 8, 35745 Herborn.


Mehr zum Datenschutz

Mit freundlichen Grüßen aus Herborn
Ihr Team des MVZ Institut für Mikroökologie


MVZ Institut für Mikroökologie GmbH
Auf den Lüppen 8
35745 Herborn
Deutschland


newsletter@mikrooek.de
Geschäftsführung: Dr. Kerstin Rusch
Register: HRB Wetzlar 6351

Wenn Sie den Newsletter an die E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie ihn hier kostenlos abbestellen.

Diese E-Mail kann vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen enthalten. Falls Sie nicht der richtige Empfänger sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, löschen Sie sie bitte ohne deren Inhalte, auch nur teilweise, zu lesen, zu benutzen, zu kopieren oder an Dritte weiterzuleiten. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die aus dieser E-Mail Kommunikation entstehen.

Bildnachweise:
Newsletter-Titel: © Alex / fotolia.com
Medicine © Andrzej Tokarski / fotolia.com
DNA 3D Doppelhelix Hintergrund © sunnyboy 92 / fotolia.com
Terminkalender mit Hinweissticker-Fortbild...© Zerbor / fotolia.com
Mann als Arzt vor seinem Ärzteteam © Robert Kneschke / fotolia.com

newsletter@mikrooek.de